Flugbetriebsordnung

Die Genehmigung des Modellflugplatzes des MFC Zaunkönig e.V. seitens des Regierungspräsidiums, der Naturschutzbehörden und der Anliegergemeinden setzt die Einhaltung der nachstehend aufgeführten Punkte verbindlich voraus.

Der Modellflugbetrieb darf aus Sicherheitsgründen nur im Rahmen der nachfolgenden Bestimmungen, der Flugplatzordnung und den Anweisungen des Modellflugleiters erfolgen:

  • Der Modellflugleiter ist allen Mitgliedern gegenüber auf dem Modellflugplatz bezüglich des Modellflugbetriebs weisungsberechtigt.
    Er hat dafür Sorge zu tragen, daß die Auflagen und Bestimmungen eingehalten werden.
    Er führt während des Flugbetriebs ein Flugleiterbuch.

  • Beim Modellflugbetrieb müssen grundsätzlich mindestens zwei Mitglieder des MFC Zaunkönig e.V. anwesend sein, von denen einer die Funktion des Modellflugleiters einnimmt.
    Der Modellflugleiter muß die Erste-Hilfe-Prüfung abgelegt haben.
    Eine Erste-Hilfe-Ausstattung ist im für Kraftfahrzeuge vorgeschriebenen Umfang ist auf dem Modellflugplatz bereitzuhalten.

  • Der 2. Vorsitzende des MFC Zaunkönig e.V. ist dessen Modellflugleiter. Er kann ein anderes Mitglied zeitlich begrenzt und stellvertretend zum Modellflugleiter bestimmen.

  • Ist kein Mitglied des Vorstands auf dem Modellflugplatz anwesend, übernimmt das ordentliche Mitglied die Funktion des Modellflugleiters, das dem Club am längsten angehört. Er kann ein anderes Mitglied zeitlich begrenzt und stellvertretend zum Modellflugleiter bestimmen.

  • Der Modellflugleiter gibt den Flugbetrieb frei oder verfügt dessen Einstellung. Es ist seine Aufgabe, den Luftraum, den An- und Abflugsektor und das Umfeld des Flugsektors zu überwachen.

  • Beim Auftreten von Personen auf Wegen oder Nachbargrundstücken, die überflogen werden dürfen, gibt der Modellflugleiter Anweisungen zum Ausweichen oder zum Verlegen des Flugbetriebs in einen anderen Sektor, damit ein horizontaler Sicherheitsabstand von 50 Metern zu Personen eingehalten werden kann.

  • Vor jedem Flug hat sich der Pilot über die einwandfreie Funktion seiner Sende- und Empfangsanlage und des Flugmodells zu überzeugen und dies auf Nachfrage dem Modellflugleiter vorzuführen. Die Fernsteuerung muß postzugelassen sein (auch bei geringen Veränderungen erlischt die Zulassung). Die Sendefrequenz ist auf der Frequenztafel und am Sender als farbige Kennzeichnung mit der verwendeten Kanalnummer, zum Beispiel als Flagge an der Antenne, anzuzeigen.

  • Die Start- und Landebahn des Modellflugplatzes liegt in Ost-West-Richtung. Der Pilot eines Modellflugzeuges muss während aller Phasen des Flugs südlich der Start- und Landebahn stehen. Start und Landung sind anzukündigen.

  • Der Flugbetriebsraum ist ein halbkreisförmiger Sektor (180 Grad Sektor) und hat einen Radius von 300 Metern. Die Basis liegt südlich der Start- und Landebahn und verläuft zu dieser parallel. Im Nordwesten liegt die Grenze am Ende der Wiese (Waldwinkel), am Nordosten am Waldweg hinter dem Gebäude des Wasserwerks, im Südwesten in doppelter Entfernung des Abstellplatzes unserer Fahrzeuge. Die Flugmodelle dürfen den Betriebsluftraum nicht verlassen. Insbesondere darf das Feld zwischen unserem Modellflugplatz und dem Campingplatz nicht überflogen werden. Da dem Club jederzeit die Aufstiegsgenehmigung entzogen werden kann, darf der Modellflugleiter bei groben Verstößen gegen diese Ordnung einzelnen Piloten ein sofort wirksames Flugverbot aussprechen.

  • Im Flug ist eine Sicherheitsmindesthöhe von 15 m über Grund, ausgenommen bei Start und Landung, einzuhalten. Ein Überfliegen des Vorbereitungs- und Zuschauerraums ist verboten.

  • Das maximale Gewicht der Modellflugzeuge darf 10 kg betragen.

  • Die Geräuschemission von Modellflugzeugen darf in einem Abstand von 7 m 80 dB(A) nicht überschreiten. Es dürfen bis zu drei Modellflugzeuge mit Verbrennungsmotor gleichzeitig betrieben werden.

  • Bei neuen Piloten oder neuen Modellen kann der Flugleiter zur Beurteilung ein Vorfliegen verlangen. Bei Sicherheitsbedenken kann der Flugleiter das Betreiben der Fernsteuerung oder des Flugmodells untersagen.

  • Für Flugmodelle über 5 kg Gesamtgewicht oder mit einem Verbrennungsmotor sind die Zeiten für den Modellflug eingeschränkt. Die Flugbetriebszeiten sind:
      Montag bis Samstag   8:00 - 12:00 / 14:00 - 20:00 Uhr
      Sonn- und Feiertage 10:00 - 12:30 / 14:30 - 19:30 Uhr
    jedoch spätestens bis eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang.